Prepaid Karten D1 Netz

Prepaid D1 Netz – Prepaid Karten im Telekom Netz

Jederzeit gut erreichbar, das bieten Prepaid D1 Angebote im Netz der Telekom. Das laut zahlreichen Tests beste Mobilfunknetz in Deutschland ist derzeit das D1 Netz . Der Netzausbau ist sehr gut und die Geschwindigkeit für das mobile Surfen sehr schnell und stabil. Nachfolgend findest Du die besten D1 Prepaid Tarife.

Das können Sie von Prepaid Karten im D1 Netz erwarten

Jederzeit gut erreichbar, das bieten Prepaid D1 Angebote im Netz der Telekom. Das laut zahlreichen Tests beste Mobilfunknetz in Deutschland ist derzeit das D1 Netz . Der Netzausbau ist sehr gut und die Geschwindigkeit für das mobile Surfen sehr schnell und stabil. Nachfolgend findest Du die besten D1 Prepaid Tarife.


Die Basis der ständigen Erreichbarkeit überall, egal an welchem Ort und zu welcher Uhrzeit, ist die moderne Telekommunikation. Voraussetzung für die uneingeschränkte Erreichbarkeit und das mobile Surfen im Internet ist eine gut ausgebaute und beständige Mobilfunkinfrastruktur. Das D-Netz ist für Mobilfunksysteme im GSM-900-Frequenzbereich ausgelegt, einem Standard für volldigitale Mobilfunknetze. In Deutschland ist GSM, das Global System for Mobile Communication, die Grundlage für die D- und außerdem für die E-Netze, die ihrerseits den Frequenzbereich um die 1.800 Megahertz nutzen.

Das Mobilfunksystem GSM wurde im Jahr 1992 mit dem Ziel eingerichtet, mobile Telefonie bereitzustellen, die Ihnen, den Nutzern, europaweit zur Verfügung steht. Zudem sollte es mit ISDN und vorhandenen Sprachsystemen kompatibel sein. Mit der Einführung von GSM wurde die rasche Verbreitung von Mobiltelefonen in den 1990er-Jahren gefördert. Die Kanäle im Mobilfunk sind auf die aktuell fünf Betreiber aufgeteilt. Die D-Netze gelten in Deutschland als diejenigen mit der besten Qualität. Einer der Betreiber ist die Telekom Deutschland GmbH, die am 1. Juli 1992 ihr Geschäft als De.Te.Mobil GmbH, aufnahm. Zum Ende des Geschäftsjahres 1993 hatte das Unternehmen bereits rund 480.000 Mobilfunkkunden. Darauf folgte im Jahr 1997 die Einführung der ersten deutschen Prepaid-Karte. Mit dieser Guthabenkarte ist Ihnen als Mobilfunkkunde die Nutzung von im voraus bezahlten Dienstleistungen möglich.

Ausbau und Verfügbarkeit des D1 Netzes

Die Telekom verfügt derzeit über das am besten ausgebaute und stabilste D-Netz, das bestätigt auch der Test „Mobilfunk im Check 2015“ der Stiftung Warentest. D1 ist nach Aussagen des Konzerns im GSM-Frequenzbereich von 900 Megahertz bis auf wenige Ausnahmen deutschlandweit verfügbar. Im Jahr 1999 erwarb die Deutsche Telekom zusätzliche Frequenzblöcke zur Stärkung ihres bestehenden Prepaid D1 Angebotes. Im Jahr 2000 konnte das Unternehmen zur Frequenzerweiterung UMTS-Lizenzen ersteigern, die von der zuständigen Bundesagentur vergeben wurden. Besonders für die Nutzung des mobilen Internets spielen die UMTS-Frequenzen, die Dritte-Generation-Frequenzen des Universal Mobile Telecommunications System, eine große Rolle, weil sie höhere Datenübertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 42 Mbit/s ermöglichen.

Im Jahr 2010 folgte dann die vorläufig letzte Erweiterung der Frequenzen im Mobilfunkbereich mit dem Erwerb der LTE-Frequenzen. Die Long Term Evolution bezeichnet die vierte Generation der Mobilfunkstandards und gewährleisten einen Download von bis zu 300 Mbit/s. Der dafür genutzte Frequenzbereich ist das Ultra High Frequency Band, mit elektromagnetischen Wellen in einem Frequenzband von 300 bis zu 3.000 Megahertz. In Zukunft soll deshalb die maximale Datengeschwindigkeit, die derzeit noch bei 300 Mbit/s liegt, weiter erhöht werden. Die Deutsche Telekom konzentriert sich bei Ausbau des LTE-Highspeeds nicht nur auf die bereits gut erschlossenen Ballungsgebiete, sondern auch auf die bis jetzt schlechter erschlossenen Regionen. LTE soll nach Aussagen von SmartWeb bis zum Ende des Jahres 2016 eine Abdeckung von 85 % in Deutschland erreichen. LTE-Highspeed soll dann in mehr als 200 Städten für rund 10 Millionen Menschen verfügbar sein.

Prepaid D1 Anbieter im Netz der Deutschen Telekom

Telekom ist nicht der einzige Anbieter, der Prepaid D1 Tarife anbietet. Auch das Tochterunternehmen congstar stellt Tarife zum Mobiltelefonieren und Surfen in dieser Frequenz zur Verfügung. Außerdem nutzt der Anbieter Klarmobil teilweise, je nach Tarif, D1. Klarmobil und congstar bieten derzeit eine maximale Geschwindigkeit für die mobile Internetnutzung von 42 Mbit/s, Telekom hat deutlich schnellere Datenverbindungen von bis zu 300 Mbit/s im Angebot. Nur bei den Magenta-Mobil-Tarifen ist der Mobilfunkstandard der vierten Genration, LTE, inbegriffen. Klarmobil und Congstar haben LTE aktuell nicht im Leistungsspektrum ihrer Tarife.

Entstehung des D1 Netz und der Vorläufer

Im Jahr 1992 begann die Ära der D- und der E-Netze, doch ist es nicht so, dass es vor diesem Zeitpunkt keinen Mobilfunk gab. Vorläufer waren dem Alphabet entsprechend A-, B- und C-Netze. Das C-Netz wurde in Deutschland vor dem Jahr 1992 von circa 700.000 Kunden in Deutschland genutzt. Es handelte sich um ein analoges, zellulares Angebot der De.Te.Mobil, das jedoch nur begrenzte Mobilität sicherte. Die Telefone waren nämlich zu dieser Zeit noch so groß wie kleine Koffer oder Taschen.

Die Entwicklung folgte ab dem Jahr 1992 mit der Einführung des D-Netzes rasant. Die Größe der Mobiltelefone nahm mit der Zeit ab, auch wenn die kleineren Modelle anfangs noch so groß waren, dass sie liebevoll „Knochen“ genannt wurden. Anfangs war das mobile Telefonieren noch eine kostspielige Angelegenheit, die aufgrund ihrer hohen monatlichen Gebühren nur gut gestellten Kunden möglich war. Mit der Einführung von GSM änderte sich das zum Glück, sodass heutzutage die Mobiltelefonie für jedermann erschwinglich ist.

Alle Angaben ohne Gewähr